ICT-Kurse

Musikalbum auf DNA gespeichert

WISSENSCHAFT Die britische Band Massive Attack lässt ihr Album «Mezzanine» zum Zwanzig-Jahr-Jubiläum in DNA archivieren. Die Methode dafür wurde an der ETH Zürich entwickelt. Die Tonspur des Albums wird in DNA-Molekülen codiert und in winzige Glaskügelchen eingegossen, wie die ETH mitteilt. «Wir schaffen es auf diese Weise, die Musik für Hunderte bis Tausende Jahre zu archivieren», wird Robert Grass, Professor an der ETH Zürich, zitiert. CDs haben eine Haltbarkeit von rund 30 Jahren.

Das Musikalbum «Mezzanine» wird mit ETH-Technologie als genetische Information gespeichert. (Grafik: Massive Attack/Colourbox/Caroline Laville)

Zuerst wurde die digitale Tonspur in genetischen Code übersetzt. «Während auf einer CD die Information in einer Abfolge von Nullen und Einsen gespeichert ist, speichert die Biologie genetische Informationen in einer Abfolge von vier DNA-Bausteinen», erklärt Grass. Eine US-Firma stellt nun 920’000 DNA-Moleküle her, auf denen die gesamte Information des Albums gespeichert ist. Die Moleküle werden in 5000 nanometergrosse Glaskügelchen eingegossen. Die Kügelchen sind von blossem Auge unsichtbar und können in Wasser in einem Fläschchen aufbewahrt werden – mit praktisch ewiger Haltbarkeit.  Quelle: sda/Zuger Zeitung

Weiter Infos unter ETH Zürich

Schreibe einen Kommentar